Gewinner des Young Architects Program des MoMA PS1

MoMA PS1 eröffnet Sommerpavillon des CODA-Architekturbüros

CODAs Pavillon im MoMA PS1 Museum, Foto: Zachary Newton © artdaily.org

Das New Yorker Museum of Modern Art und das MoMA PS1 präsentieren „Party Wall“ des Architekturbüros CODA (Caroline O’Donnell, Ithaca, NY) - das Gewinnerprojekt des jährlichen Young Architects Program (YAP) des Museums (bis 31. August).

Der Wettbewerb findet dieses Jahr zum 14ten Mal statt und soll jungen Architekturtalenten die Möglichkeit geben innovative Projekte zu präsentieren, die als temporäre Außeninstallationen die eine ansprechende Möglichkeit zum Verweilen bieten sollen. Bei ihren Designs halten sich die Architekten an die Vorgaben des Museums, die großen Wert auf Nachhaltigkeit und Recycling legen.

CODA wurde aus fünf Finalisten ausgewählt und wird während des „Warm Up“ Musikprogramms des PS1 Museums als Schattenspender und Ort zum Verweilen genutzt. Die durchlässige Fassade ist an einer selbsttragenden Stahlkonstruktion befestigt, die mit Wassertanks an Ort und Stelle gehalten wird. Die Holzelemente der Fassade wurden von Comet beigesteuert, einem umweltbewussten Unternehmen aus Ithaca, das Skateboards herstellt.

Der untere Teil der Party-Wall-Fassade hat 120 Panele, die als Bänke und Tische während des Warm Up Festes und anderer Events, wie Vorträgen, Filmscreenings oder Performances, genutzt werden können. An unterschiedlichen Stellen wird es auch Wasserpools geben, die zu einer Erfrischung einladen. “CODAs Vorschlag wurde ausgewählt, weil es klug auf lokal erhältliche Materialien zurückgreift – in diesem Fall auf die Produktionsabfälle bei der Produktion von Skateboards,” sagte Pedro Gadanho, Kurator der Abteilung Architektur und Design im MoMA. Klaus Biesenbach, MoMA PS1 Direktor und Chefkurator im MoMA ergänzte: „CODA hat ein außergewöhnliches, ikonisches Design entwickelt, das viele Funktionen während der großen Kunstevents EXPO 1: New York einnehmen wird.“

Die anderen Finalisten dieses Jahres beim MoMA PS1 Young Architects Program waren Leong Architects (New York, Dominic Leong, Chris Leong); Moorhead & Moorhead (New York, Granger Moorhead, Robert Moorehead); TempAgency (Charlottesville und Brooklyn, Leena Cho, Rychlee Espinosa, Matthew Jull, Seth McDowell); sowie French 2D (Boston, MA, und Syracuse, Anda French, Jenny French).